Liste 10: Wanderwege von Labyrinth zu Labyrinth (Region Allgäu - Augsburg - München)
von nach Kurzbeschreibung Weglänge/ Etappen Informationen/ Wanderkarten u.a.
Benediktbeuern Schlehdorf Vom Labyrinth beim Kloster Benediktbeuern gehen wir ca. 100m in östlicher Richtung den Zeilerweg entlang bis zum Spatzenpointweg, wo wir nach rechts abbiegen. Nach 1,1 km in südlicher Richtung entlang der Bahnlinie Penzberg > Kochel biegen wir nach rechts auf den Prälatenweg ab. Nach 2,5 km überqueren wir die Loisach und gehen rechter Hand 450 m weiter bis zum Triftkanal, der den Loisach-Bogen vor dem Kochelsee abkürzt. Wir folgen dem Kanal linker Hand und biegen nach 2,9 km links ab. Am kleinen Eichsee vorbei kommen wir zu einem Querweg, dem wir rechter Hand 100 m folgen. Wir biegen dann nach links in einen weiteren Landwirtschaftsweg ab und kommen nach 1,3 km erneut zur Loisach. Jenseits des Flüsschens kommen wir in die Ortschaft Unterau, wo wir linker Hand der gleichnamigen Straße folgen. Nach 800 m schließt sich die Unterauer Straße an, auf der wir nach 500 m die Kirchstraße in Schlehdorf erreichen. Dort biegen wir scharf links ab und erreichen nach ca. 200 m das Labyrinth beim Kloster Schlehdorf (km 11). 11 km / 1 www.google.de/maps
www.benediktbeuern.de
www.schlehdorf.de
Bad Waldsee Sießen Vom Labyrinth am Ostufer des Stadtsees folgen wir dem Wanderweg des Schwäbischen Albvereins mit dem Kennzeichen „Rotes Kreuz“ in südlicher Richtung bis zur Wurzacher Straße, in die wir nach rechts einbiegen. In ihrer Verlängerung erreichen wir über die Ravensburger Straße südlich des Schloss-Sees die Steinacher Straße. Wir bleiben auf dem Wanderweg, der südlich am Stadtteil Steinach vorbei durch den Tannwald nach Tannhausen (km 10) und weiter nach Aulendorf führt (km 14). Wir durchqueren die Stadt auf dem Rotes-Kreuz-Wanderweg, der am westlichen Stadtrand nach rechts abbiegt in Richtung zu der langgestreckten Atzenberger Höhe. Hinter der Hohkreuz-Kapelle treffen wir auf den Wanderweg mit einem blauen Balken, dem wir in nord-westlicher Richtung durch das Waldgebiet der Atzenberger Höhe folgen. Südlich der Gemeinde Renhardsweiler, Stadtteil von Bad Saulgau, trifft der Wanderweg auf den Donau-Bodensee-Radweg (km 24). Nach weiteren 6 km erreichen wir auf der Buchauer Straße und rechts ab in die Karlstraße das Zentrum von Bad Saulgau (km 30). Jenseits der Bahnlinie biegt ein Wanderweg südlich des Kreiskrankenhauses nach Südwesten ab und wir erreichen ­ am Stadtbach entlang ­ auf dem „Sießener Fußweg“ das Franziskanerinnen-Kloster Sießen mit dem Labyrinth (km 33). 33 km / 1-2 Freizeitkarte 527 „Bad Saulgau“ des Schwäbischen Albvereins (1:50.000)
www.bad-waldsee.de
> Tourismus
www.aulendorf.de
> Freizeit & Tourismus
www.bad-saulgau.de
> Tourismus
www.klostersiessen.de
Dinkelscherben Augsburg Vom Labyrinth bei der Philipp-Melanchthon-Kirche in der Kohlstattstraße gehen wir am „Mehlbrünnele“ vorbei bis zum Dinkelscherbener Ortsteil Lindach. Am Ortsende gehen wir linker Hand bergauf, bis die Feldstraße nach rechts abbiegt zum „Großen Ansang-Wanderweg“ durch den Wald. Der Markierung „Horgau“ folgend verlassen wir den Wanderweg wieder und erreichen auf einem Wiesenweg den Ort Horgau (km 12). Wir überqueren die Bundesstraße B 10 und erreichen auf einem kurzen Teilstück der alten Römerstraße Günzburg-Augsburg eine ehemaligen Bahntrasse, den heute asphaltierten „Landrat-Dr.Frey-Radweg“, dem wir über Aystetten, Hammel, Westheim und Neusäß fast bis zum Augsburger Zentralklinikum folgen (km 27). Von hier aus kann man mit der Straßenbahn-Linie 2 bis zur Haltestelle „Senkelbach“ fahren und von dort aus noch 10 Minuten zu Fuß durch die Heinrich-von-Buz-Straße am Rudolf-Diesel-Museum vorbei rechts ab in die Sebastianstraße zum Labyrinth bei der Kirche St. Sebastian gehen. Wer auch noch die Strecke vom Zentralklinikum bis zum Labyrinth zu Fuß zurücklegen möchte ( 6 km), der geht durch den Kobelweg bis zur Ulmer Straße, durch diese linker Hand weiter bis zur Wertachstraße und an deren Ende nach links in die Heinrich-von-Buz-Straße, schließlich rechts ab in die Sebastianstraße zur Kirche St. Sebastian. Als Variante zum Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse bietet sich von Horgau aus ein Weg an einem Bach entlang parallel zur B 10 zu einer Reihe von Fischteichen an. Anschließend kommt man auf einem markierten Waldweg zur Griesberg-Quelle und linker Hand weiter zur Gedenktafel des „schwarzen Reiters“. Wir gehen geradeaus in östlicher Richtung weiter, biegen bei der nächsten Einmündung rechts und bald darauf links ab ins „Schwäbische Himmelreich“, einem langen, geraden Waldweg bis nach Hainhofen, einem Stadtteil von Neusäß. Am Schloss vorbei und über die Schmutterbrücke erreichen wir Westheim, ebenfalls ein Stadtteil von Neusäß. Vom Bahnhof aus führt der Weg bergan zur Kobelkirche, wo sich ein schöner Rastplatz befindet. Von dort aus gehen wir wieder bergab und erreichen die Stadtgrenze von Augsburg und das nahe Zentralklinikum (km 25). Der Weg zur Kirche St. Sebastian ergibt sich aus der o.a. Beschreibung. 33 km / 1 www.dinkelscherben.de
www.horgau.de
www.hainhofen.de
www.neusaess.de
> Unsere Stadt
> Geschichte
www.augsburg.de
www.augsburg-tourismus.de
www.naturpark-augsburg.de
Eichenau Puchheim Kurzbeschreibung: Vom Labyrinth bei der Kirche zu den Heiligen Schutzengeln in Eichenau gehen wir linker Hand 40 m die Hauptstraße entlang und biegen rechts in die Schulstraße ein. An ihrem Ende überqueren wir die Allinger Straße und gehen 550 m die Waldstraße entlang. Bei der Kreuzung mit der Olchinger Straße gehen wir linker Hand weiter durch den Eichbühlweg, an dessen Ende wir am nord-westlichen Stadtrand von Puchheim rechts in die Blumenstraße einbiegen. Nach 150 m haben wir auf der rechten Seite in einem Wäldchen - etwas abseits von der Straße unweit des Pflegeheims St. Elisabeth – das Labyrinth erreicht (km 2). 2 km / 1 www.google.de/maps
www.eichenau.org
www.puchheim.de/
Grassau Übersee Vom Labyrinth im Kurpark gehen wir ein Stück auf der B 305 in nördlicher Richtung durch den Ort und weiter durch die Niederfeldstraße aus dem Ort hinaus. Auf dem Radweg 45 erreichen wir den Grassauer Ortsteil Grafing (km 2). Wir folgen dem Radweg weiter, der uns durch die Weiler Weiher und Au östlich am Ortsteil Mietenkam vorbeiführt. Nördlich des Ortes gehen wir ein Stück auf einem Wanderweg an der Straße nach Engelstein entlang, biegen nach ca. 800m nach links ab auf eine Fahrstraße in Richtung Bachham. Wir überqueren zunächst den Grafinger Bach sowie einen Flutkanal und schließlich den Südostbayrischen Jakobsweg Salzburg > Pfaffenwinkel. Wir gehen in nördlicher Richtung weiter, westlich an der Gemeinde Engelstein entlang und biegen dann nach rechts ab nach Vorderbichl. Im Ort biegen wir links ab auf die Straße nach Übersee. Hinter dem Ortsausgang verlassen wir bei einer Waldecke die Straße nach links und folgen einem Wanderweg zum Ortseingang von Übersee. Wir gehen auf dem Wanderweg weiter und erreichen in der Ortsmitte nahe der Bahnlinie München > Salzburg auf der „Beste Wiese“ das Labyrinth (km 8). 8 km / 1 Wander- und Radwanderwege „Chiemsee / Chiemgauer Alpen“ UK L7(1:50.000)
www.grassau.de
> Tourismus & Freizeit
www.uebersee.com
Günzburg Dinkelscherben Vom Labyrinth bei der Stadtpfarrkirche St. Martin gehen wir über den Pfarrhofplatz und den Stadtberg zur Ichenhauser Straße. Diese gehen wir entlang bis zum Klingelpark. Ihn durchqueren wir und gehen durch die Goethestraße weiter, bis zu wir zum Stadtbach kommen. Am Birketweiher treffen wir auf einen Wanderweg, dem wir durch den Hallstattweg und ein Wäldchen mit Naturlehrpfad bis zum Stadtteil Leinheim folgen. Bei der Kirche biegt der Weg nach Süden ab. Wir unterqueren die A 8, kommen am Gasthaus und Campingplatz Stubenweiher vorbei erreichen schließlich den Ortsteil Wettenhausen der Gemeinde Kammeltal. Die Klosteranlage und der Kalvarienberg machen einen Abstecher lohnenswert (km 12). Wir gehen weiter durch den Ortsteil Goldbach und biegen vor der Ortschaft Hartberg nach rechts ab auf einen Weg, der uns durch den Ettenbeurer Wald in den Ortsteil Schönenberg der Gemeinde Jettingen-Scheppach führt. Bei der Klingenburg, südlich des Ortes, gehen wir linker Hand weiter durch das Mindeltal zur Ortschaft Burtenbach-Oberwaldbach (km 23). Durch den Naturpark „Augsburg-Westliche Wälder“ führt uns ein Fahrweg durch die Ortsteile Dinkelscherben-Grünenbaindt und jenseits einer Museumsbahn-Linie nach Dinkelscherben-Fleinhausen. Am Ortsausgang biegen wir rechts ab auf einen Weg, der uns noch einmal zur Bahnlinie führt. An ihr gehen wir entlang bis zur Bahnhofstraße in Dinkelscherben Wir folgen ihr bis zur Augsburger Straße, von der wir hinter dem Friedhof nach links in die Kohlstattstraße zum Labyrinth zwischen evangelischer Kirche und dem Schulzentrum abbiegen (km 35). 35 km / 1 www.guenzburg.de
> Tourismus
www.kammeltal.de
> Tourismus
www.jettingen-scheppach.de
> Tourismus
www.burtenbach.de
> Freizeit/Kultur
www.dinkelscherben.de
> Dinkelscherben aktiv > Tourismus
Icking Aufkirchen Vom Labyrinth bei der Auferstehungskirche gehen wir die Wadlhauser Straße entlang und biegen an ihrem Ende links ab in die Ulrichstraße. Hier folgen wir einem Wanderweg in nördlicher Richtung bis zum Ortsteil Irschenhausen. In der Ortsmitte treffen wir auf den Würmsee-Inntal-Weitwanderweg (Kennzeichen: weißes W auf blauem Grund), dem wir nach links über Mörlbach (km 7), Ortsteil von Berg am Starnberger See, folgen. Nach ca. 3 km weitgend am Waldrand entlang treffen wir auf einen Radweg, dem der Fernwanderweg nach links in südlicher Richtung folgt. Nach ca. 400 m biegen wir rechts ab und treffen wenig später am Waldrand (km 11) auf den Jakobsweg München > Starnberg > Lindau/Bodensee. Wir folgen ihm nach links und verlassen ihn am Ortsrand der Gemeinde Berg, wo wir nach links abbiegen und nach ca. 1 km den Ortsteil Aufkirchen erreichen. Bei der Wallfartskirche in der Marienstraße treffen wir auf das Labyrinth (km 13). 13 km / 1 Wander- und Radwanderwege „Ammersee / Starnberger See / München-Süd“ UK 50-41 (1:50.000)
www.icking.de
> Freizeit und Tourismus
www.gemeinde-berg.de
> Über Berg
Icking Schloß Altenburg Vom Labyrinth bei der Auferstehungskirche gehen wir die Wadlhauser Straße entlang und biegen an ihrem Ende links ab in die Ulrichstraße. Hier folgen wir einem Wanderweg in nördlicher Richtung bis zum Ortsteil Irschenhausen. In der Ortsmitte treffen wir auf den Würmsee-Inntal-Weitwanderweg (Kennzeichen: weißes W auf blauem Grund). Nach etwa 1 km in nord-östlicher Richtung biegt der Wanderweg nach Osten ab und trifft jenseits der Bahnlinie München > Wolfratshausen sowie der Bundesstraße B 11 beim Kloster Schäftlarn (km 5) auf die Staatsstraße 2071. Wir folgen dem Wanderweg entlang der Straße bis zur Isar und jenseits des Flusses weiter bis nach Großdingharting (km 11), Ortsteil der Gemeinde Strasslach-Dingharting. Der Wanderweg führt uns weiter nach Oberbiberg (km 16), Ortsteil der Gemeinde Oberhaching, und weiter durch den Deisenhofener Forst nach Sauerlach (km 23). In der Ortsmitte biegen wir nach links ab, folgen weiter dem Fernwanderweg Würmsee > Inntal mit dem W auf blauem Grund und erreichen hinter der Anschluss-Stelle „Hofoldinger Forst“ der AB 8 eine alte Römerstraße, die uns als Würmsee-Inntal-Wanderweg mit dem Kennzeichen weißes W auf gelbem Grund ein Stück durch den Hofoldinger Forst führt. Nach ca. 5 km verlässt der Wanderweg die Römerstraße und erreicht nach weiteren 3 km die Gemeinde Aying (km 34). Wir durchqueren den Ort in östlicher Richtung auf einem lokalen Wanderweg, der allmählich nach Süden abbiegt zum Ortsteil Helfendorf (km 39). Noch vor dem Ort treffen wir auf den Mangfall-Radweg (Kennzeichen: Ma), dem wir bis zum Schloss Altenburg in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham im Mangfalltal folgen. Unser Ziel, das Labyrinth, befindet sich im Park des heutigen Evangelischen Meditationszentrums „Haus der Stille“ (km 42). 42 km / 2 Wander- und Radwanderwege „Ammersee/ Starn-berger See/München-Süd“ UK 50-41 (1:50.000)
www.icking.de
> Freizeit und Tourismus
www.schaeftlarn.de
www.strasslach-dingharting.de
www.oberhaching.de
> Tourismus
www.sauerlach.de
> Tourismus
www.aying.de
> Unsere Geschichte
www.feldkirchen-westerham.de
Kaufbeuren Augsburg Über ein Teilstück des Zusam-Radwegs gelangt man westlich von Kaufbeuren bei der Klosterkirche Mariae Himmelfahrt in dem Ort Irsee auf den "Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg", der von Sonthofen über Nesselwang und Bad Wörishofen nach Augsburg führt. (Schwarzes X auf weißem Grund) 70 km / 3 Wegbeschreibung im "Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg" von Hans Schmidt
(ISBN 3-928934-13-9) www.bayerninfo.de/radler/liste.htm www.kaufbeuren.de www.augsburg.de
Kaufbeuren Benediktbeuern 12 km südlich von Kaufbeuren beginnt in Marktoberdorf der markierte "Prälatenweg"; nach Marktoberdorf gelangt man auf einer ehemaligen Bahntrasse, dem Rad-Rundwanderweg "Dampflokrunde". (Bischofsstab) 150 km / 6 www.bayerninfo.de/radler/liste.htm www.ostallgaeu.de www.pfaffenwinkel.com www.toelzer-land.de
Kaufbeuren Dinkelscherben Der ZUSAM-Radweg beginnt in Kaufbeuren und führt vorwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen oder auf Wegen abseits vom Straßenverkehr durch abwechslungsreiche, zum Teil hügelige Landschaft über Irsee, Bad Wörishofen ins Zusamtal, in dem auch der Ort Dinkelscherben liegt. (Brücke mit Fluss) 66 km / 3 www.bayerninfo.de/radler/liste.htm www.kaufbeuren.de www.dinkelscherben.de
Kaufbeuren München-Rosenheimer-Platz Zunächst auf dem Radweg der "Dampflokrunde" nach Helmishofen (km 12), von dort auf dem Ostallgäuer Wanderweg zum Passionsspielort Waal (km 26). Von hier aus führt der AMMERSEE-Radweg über Landsberg/Lech (km 38) und Eching am Ammersee (km 58) direkt nach München (km 103). 103 km / 4 www.muenchen.de www.kaufbeuren.de www.bayerninfo.de/radler/liste.htm
Marquartstein Übersee Vom Labyrinth auf dem Rathausplatz gehen wir ein Stück in südlicher Richtung, bis wir linker Hand die Tiroler Achen überqueren können. Direkt hinter der Brücke biegen wir links ab und folgen dem Wanderweg, der uns an dem Flüsschen entlang nach Staudach-Egerndach (km 3) und weiter bis zu einer Brücke über die Tiroler Achen führt (km 8). Hier treffen wir auf den Jakobsweg Salzburg > Chiemsee > Pfaffenwinkel, dem wir linker Hand ca. 1 km weit in westlicher Richtung folgen. Jenseits der Staatsstraße St 2096 biegen wir nach rechts auf einen Wanderweg in nördlicher Richtung ab und erreichen nach ca. 2 km die Gemeinde Übersee , wo wir in der Ortsmitte nahe der Bahnlinie München > Salzburg auf das Labyrinth treffen (km 11). 11 km / 1 Wander- und Radwanderwege „Chiemsee / Chiemgauer Alpen" UK L 7 (1:50.000)
www.marquartstein.de
> Tourismus
www.staudach.de
> Tourismus
www.uebersee.com
Marquartstein Grassau Vom Labyrinth beim Rathausplatz aus gehen wir der Loitshauser Straße entlang in nordwestlicher Richtung. Bei der Straßenbiegung am Ortsausgang folgen wir jedoch nicht der Straße in Richtung Piesenhausen, sondern folgen dem Radweg 45 durch ein Wiesengelände. Jenseits der Straße Piesenhausen > Grassau gehen wir in nördlicher Richtung weiter und erreichen wenig später den Ortsrand von Grassau. Wir folgen dem Kirchenweg und kommen wenig später zum Kurpark, in dem sich das Labyrinth befindet. 4 km / 1 Wander- und Radwanderwege „Chiemsee / Chiemgauer Alpen“ UK L7(1:50.000)
www.marquartstein.de
> Tourismus
www.grassau.de
> Tourismus & Freizeit
Mellatz Wangen im Allgäu Die relativ kurze Wanderung führt durch das recht hügelige Westallgäu, wobei zu beachten ist, dass Mellatz auf ca. 650m über NN liegt und Wangen auf ca. 550m über NN. Vom Missions- und Tagungshaus Mellatz aus gehen wir zunächst ein Stück an der B 32 entlang in Richtung Opfenbach und folgen dann rechter Hand dem Wanderweg, der uns in nördlicher Richtung zunächst über die Bahnlinie Heimenkirch > Hergatz zu einer Landstraße führt, der wir nach rechts bis nach Lingenreute, Ortsteil der Gemeinde Opfenbach, folgen. Hier biegt unser Wanderweg nach links ab, überquert erneut die Bahnlinie und erreicht eine Landstraße, der wir linker Hand bis nach Wohmbrechts, Ortsteil der Gemeinde Hergatz, folgen. Hier biegen wir zunächst links ab und gehen dann rechter Hand ein Stück die Straße in Richtung Wangen weiter. Bei der Abzweigung in Richtung des Hergatzer Ortsteils Engelitz treffen wir auf den Wangener Rundwanderweg Nr. 7, den wir hinter dem Ort nach links wieder verlassen. Hier folgen wir dem Rundwanderweg Nr. 1 bis in die Wangener Altstadt, wo wir bei der St. Martinskirche am Marktplatz das Labyrinth erreichen. 10 km / 1 KOMPASS-Wanderkarte Nr. 187 Isny-Wangen
www.comboni.de
> Standorte
> Mellatz
www.opfenbach.de
> Tourismus
www.hergatz.de
> Tourismus
www.wangen.de
> Freizeit Tourismus
> Wanderwege
München-Rosenheimer-Platz Schloß Altenburg Vom Labyrinth in den Grünanlagen der Gebäude zwischen Rosenheimer Platz und dem Kulturzentrum Gasteig im Stadtteil Haidhausen gehen wir zunächst bis zur Ludwigsbrücke, die über die Isar führt, und biegen noch vor der Brücke links ab in die Zeppelinstraße, die an der Isar entlang führt. Auf der Höhe des Deutschen Museums treffen wir auf den Jakobsweg München > Lindau, dem wir auf der rechten Isar-Seite flussaufwärts folgen. Nach ca. 5 km biegen wir bei der Thalkirchner Brücke links ab und verlassen die Isar. Zunächst an der Nordseite des Hellabrunner Tierparks entlang folgen wir einem Radweg, der durch die Tierparkstraße, die Siebenbrunner Straße, Harlachinger Berg und die Karolingerallee zur St.-Magnus-Straße und geradeaus in den Perlacher Forst führt (km 8). Nach einer mehrere Kilometer langen schnurgeraden Strecke treffen wir kurz vor dem Ende des Forsts (km 13) auf den Radfernwanderweg VBT („Via Bavarica Tyrolensis“), dem wir am Nordrand der Gemeinde Oberhaching entlang durch den Deisenhofener Forst bis zur Gemeinde Sauerlach folgen (km 25). In der Ortsmitte biegen wir nach links ab auf den Fernwanderweg Würmsee > Inntal mit einem weißen W auf blauem Grund und gehen hinter der Anschluss-Stelle „Hofoldinger Forst“ der AB 8 auf einer alten Römerstraße (Würmsee > Inntal-Wanderweg-Kennzeichen: weißes W auf gelbem Grund) durch den Hofoldinger Forst weiter bis zur Gemeinde Aying (km 36). Wir durchqueren den Ort in östlicher Richtung auf einem lokalen Wanderweg, der allmählich nach Süden abbiegt zum Ortsteil Helfendorf (km 41). Noch vor dem Ort treffen wir auf den Mangfall-Radweg (Kennzeichen: Ma), dem wir bis zum Schloss Altenburg in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham im Mangfalltal folgen. Unser Ziel, das Labyrinth, befindet sich im Park des heutigen Evangelischen Meditationszentrums „Haus der Stille“ (km 44). 44 km / 2 Wander- und Radwanderwege „Ammersee/ Starnberger See/München-Süd“ UK 50-41 (1:50.000)
www.staedte-verlag.de
> Stadtplan von München
www.muenchen.de
> Stadtleben
www.oberhaching.de
> Tourismus
www.sauerlach.de
> Tourismus
www.aying.de
> Unsere Geschichte
www.feldkirchen-westerham.de
München-Rosenheimer-Platz Icking Vom Labyrinth in den Grünanlagen der Gebäude zwischen Rosenheimer Platz und Am Gasteig im Stadtteil Haidhausen gehen wir zunächst bis zur Ludwigsbrücke, die über die Isar führt, und biegen vor der Brücke links ab in die Zeppelinstraße, die an der Isar entlang führt. Auf der Höhe des Deutschen Museums treffen wir auf den Jakobsweg München > Lindau, dem wir rechts der Isar flussaufwärts folgen. In Höhe der Marienklause im Stadtteil Harlaching (km 6) wechselt der Jakobsweg die Fluss-Seite. Der Pilgerweg führt an den Isartal-Gemeinden Pullach (km 13) und Baierbrunn entlang bis zum Kloster Schäftlarn (km 22) und biegt dort rechts ab in westlicher Richtung. Vom Kloster aus gehen wir zunächst noch ein Stück weiter in südlicher Richtung und folgen dann dem Würmsee-Inntal-Weitwanderweg (Kennzeichen: weißes W auf blauem Grund) bis zum Ortsteil Irschenhausen der Gemeinde Icking (km 25). Dort verlassen wir den Fernwanderweg wieder und gehen geradeaus in südlicher Richtung weiter bis nach Icking selbst, wo wir am Ortseingang nach rechts in die Wadlhauser Straße abbiegen. Dort befindet sich bei der Auferstehungskirche das Labyrinth (km 27). 27 km / 1 Wander- und Radwander-wege „Ammersee/ Starn-berger See/München-Süd“ UK 50-41 (1:50.000)
www.staedte-verlag.de
> Stadtplan von München
www.muenchen.de
> Stadtleben
www.pullach.de
> Tourismus
www.baierbrunn.de
> Wappen und Geschichte
www.schaeflarn.de
www.icking.de
> Freizeit und Tourismus
Prien Breitbrunn Vom Labyrinth bei der Christuskirche gehen wir den Kirchenweg entlang bis zur Bahnlinie, biegen dort rechts ab und stoßen jenseits der Seestraße auf den Jakobsweg Salzburg > Chiemsee > Pfaffenwinkel, dem wir in nördlicher Richtung ca. 2 km aus dem Ort hinaus bis zu dem Bachlauf der Prien folgen. Hier verlassen wir den Jakobsweg wieder, biegen rechts ab auf einen Fahrweg zum See, den wir nach wenigen Metern wieder nach links in Richtung Norden verlassen. Nach ca. 1 km erreichen wir das See-Ufer und folgen dem Chiemsee-Rundweg über Guggenbichl (km 4), Wolfsberg und Urfahrn (km 9), jeweils Ortsteile der Gemeinde Breitbrunn, bis nach Weingarten. Dort befindet sich beim Uferweg des Chiemsees das Labyrinth (km 12). 12 km / 1 Wander- und Radwanderwege „Chiemsee / Chiemgauer Alpen“ UK L7 (1:50.000)
www.tourismus.prien.de
www.naturpalette.de
> Rimsting
www.vg-breitbrunn.de
> Tourist-Info
Scheidegg Mellatz Die relativ kurze Wanderung führt durch das recht hügelige Westallgäu, wobei zu beachten ist, dass Scheidegg auf ca. 800m über NN liegt, Mellatz auf ca. 650m über NN. Von der Auferstehungskirche gehen wir nach links durch die Straße Am Hammerbach und nach rechts in die Zollstraße, die in den Rathausplatz mündet. Am Ende des Platzes biegen wir nach links in die Bräuhausstraße ein, die zum Scheidegger Ortsteil Bieslings und weiter zur Deutschen Alpenstraße (hier die B 308) führt. Wir biegen links in die Alpenstraße ein und folgen kurz darauf rechter Hand einem Fahrweg, der in den Scheidegger Ortsteil Allmannsried führt. Im Ort biegt nach links ein Wanderweg in nördlicher Richtung ab, dem wir bis zu einer Wegkreuzung im Wald folgen. Dort folgen wir rechter Hand einem Fahrweg, der direkt nach Mellatz führt. 7 km / 1 KOMPASS-Wanderkarte Nr. 187 Isny-Wangen
www.comboni.de
> Standorte
> Mellatz
www.opfenbach.de
> Tourismus
www.scheidegg.de
Sießen Heiligkreuztal Vom Labyrinth beim Franziskanerinnen-Kloster Sießen gehen wir zunächst ein Stück rechter Hand die Dominikus-Zimmermann-Straße entlang und biegen nach rechts in den Gehölzlehrpfad ein, dem wir am Waldrand entlang folgen. Nach etwa 1 km treffen wir auf den „Sieben-Kreuzer-Weg“, ein „Querweg“ des Schwäbischen Albvereins (Kennzeichen „Blaues Dreieck“), der von Bad Saulgau kommend in nord-westlicher Richtung zur Holzmühle führt. Wir bleiben auf dem Wanderweg zunächst bis zur Kreisstraße Friedberg > Fulgenstadt, dem Friedberger Weg, und biegen ca. 500 m weiter nach rechts ab auf einen weiteren Querweg mit dem Kennzeichen „Blaue Raute“ (km 5), der in nördlicher Richtung durch den Burgwald in die Gemeinde Herbertingen im Naturpark Obere Donau führt. Wir bleiben auf dem Wanderweg und erreichen schließlich den Herbertinger Ortsteil Hundersingen an der Donau (km 14). Im Ort folgen wir dem „Blaue-Raute-Weg“ nach rechts und nach ca. 2 km im Donautal erreichen wir die Kreisstraße K8261 in Richtung Binzwangen, die wir jedoch bereits am Rand eines Wäldchens wieder verlassen. Unser Wanderweg verläuft jetzt im Soppenbachtal, durchquert das „Jungholz“ und erreicht schließlich das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Heiligkreuztal, das heute der Stefanus-Gemeinschaft als Refugium und Bildungsstätte dient.Hier finden wir auch das Labyrinth (km 23). 23 km / 1 Freizeitkarte 527 „Bad Saulgau“ des Schwäbischen Albvereins (1:50.000)
www.klostersiessen.de
www.bad-saulgau.de
www.herbertingen.de
> Tourismus;
www.gemeinde-altheim.de
> Heiligkreuztal;
www.stefanus.de
> Kloster Heiligkreuztal
Übersee Prien Vom Labyrinth bei der „Beste Wiese“ gehen wir jenseits der Bahnlinie auf einem Wanderweg entlang des Überseerbachs zunächst in nördlicher Richtung, bis wir nach ca. 2 km die Autobahn A 8 (München > Salzburg) erreichen. Jenseits der Unterführung biegen wir nach links ab auf den Chiemsee-Rundweg, dem wir ­ stets zwischen Autobahn und See-Ufer bis zur Südwest-Ecke des Sees folgen (km 10). Hier treffen wir auf den Fernwanderweg Kufstein > Kaisergebirge > Chiemsee „zwischen König und Kaiser“ (Kennzeichen KK). Nach ca. 3 km am See entlang biegen wir nach links ab auf einen Wanderweg in Richtung Ernsdorf, Ortsteil von Prien. Vor der Bahnlinie biegen wir rechts ab und erreichen nach ca. 1 km den Kirchenweg, wo sich bei der Christuskirche das Labyrinth befindet (km 16). 16 km / 1 Wander- und Radwanderwege „Chiemsee / Chiemgauer Alpen“ UK L7 (1:50.000)
www.uebersee.com
www.tourismus.prien.de
Untermarchtal Heiligkreuztal Vom Labyrinth beim Mutterhaus der Vinzentinerinnen, dem ehemaligen Schloss von Untermarchtal, folgen wir ein Stück dem Donau-Radweg in südlicher Richtung. Nach etwa 1 km biegt der Radweg nach rechts ab, wir aber gehen bei einem Bildstock geradeaus weiter. Nach einem weiteren Kilometer kommen wir an einem kleinen Waldstück vorbei und treffen schließlich bei einem historischen Soldatenfriedhof auf den Fernwanderweg HW 5 des Schwäbischen Albvereins, dem wir durch den Schleichhau-Wald und an mehreren Burgruinen vorbei bis nach Dietelhofen, Ortsteil von Unlingen, folgen (km 10). Wir bleiben auf dem Wanderweg und durchqueren das Waldgebiet des 767 m hohen Bussen, dem „Hausberg“ von Unlingen, wo wir auf den Wanderweg mit einem blauen Dreieck treffen, dem wir wenige Kilometer weiter bis Unlingen folgen (km 16). Hier trifft der Wanderweg auf ein Verbindungsstück des Donau-Bodensee-Radwegs. Beide gemeinsam bringen uns nach Riedlingen an der Donau (km 21). Wir durchqueren die Stadt auf dem Wanderweg mit dem blauen Dreieck und erreichen etwa 3 km weiter die Gemeinde Altheim, zu der auch das ehemalige Kloster Heiligkreuztal gehört (km 28), das Ziel unserer Wanderung. 28 km / 1-2 Freizeitkarte 527 „Bad Saulgau“ des Schwäbischen Albvereins (1:50.000)
www.untermarchtal.de
> Bildungshaus
www.unlingen.de
> Tourismus
www.riedlingen-donau.com
> Tourismus
www.gemeinde-altheim.de
> Heiligkreuztal